von MHM

Rundbrief 02/2017

Sommer in Deutschland ist Winter in Madagaskar!
Der Herbst war sehr kurz und es wurde schnell Winter. Seit einigen Wochen haben wir immer öfter den Holzofen an, die einzige Möglichkeit zu heizen. Und selbst die haben nur die Wenigsten! Im Mai sind die Temperaturen in Deutschland und Madagaskar etwa gleich. Auf Mada hört man, es wird kalt und alle holen die "Winterkleider" raus, in D-land beginnt die Grillsaison und die Abende zum draußen sitzen. Häuser, die nicht isoliert sind, fehlende Heizungen, wenn überhaupt vorhanden – kaltes Wasser. Offenes Feuer ist die Wärmequelle, die in einem kleinen Radius ein wenig Kälte vertreibt. Unangenehm, wenn in den kleinen Hütten der Rauch die Sicht nimmt. Viele Atemwegserkrankungen und Verbrennungen sind die Folge.

Unsere Baupläne ...

Unsere Geburtshilfe wächst weiterhin. Noch 12 Geburten dann haben wir 2017 schon so viele Geburten wie 2016 im ganzen Jahr! Auch das Team nimmt zu: wir haben 5 madagassische Hebammen, eine Französische für 3 Tage pro Woche und zunehmend regelmäßig auch lokale Hebammenschülerinnen und freiwillige Hebammen, bisher aus Deutsch- und Holland. Mehr Geburten heißt auch mehr Frauen und Babys, die mehr Hilfe brauchen, als wir es ihnen geben können. Eine Verlegung ins Krankenhaus ist sehr aufwendig, da wir weit weg sind und uns durch den Stau kämpfen müssen. Viel Zeit vergeht, bis der Kaiserschnitt gemacht werden kann. In der Regel dauert es von Entscheidung bei uns bis zur Geburt mindestens 2 Stunden, wenn alles gut geht. Das ist zu viel Zeit und kann im Ernstfall eine Mama oder ihr Baby das Leben kosten. Das werden wir ändern und dafür brauchen wir jede Hilfe, die wir bekommen können:

• Wir schicken Anfang 2018 einen Container nach Mada. Es wäre schön, wenn wir den gespendet bekämen.
• Damit kommen 10 Patientenbetten, 2 Betten für die Kreisssäale, 2 OP-Tische, Narkosegeräte, Wärmelampen, Baby-Reanimationstische und vieles mehr. All das gerne als Sachspenden, neu oder gut erhalten.
• Personal: ein dt. Bauleiter wird kommen. Elektriker, Maler, Installateur und Fliesenleger sind noch gesucht.
• Medizinisches Personal, das ein OP Projekt aufbauen möchte: Ärzte für Kaiserschnitte und Narkosen, OPPersonal, Steri, Pflege. Alles herausfordernd und so lohnend. Aber nicht stressfrei! Derzeit verlegen wir 5-10 Frauen monatlich aus verschiedenen Gründen, die wir dann hier behalten und gut versorgen wollen.

Außerdem werden wir mit dem OP und den Patientenzimmern auch die Möglichkeit haben, die OP Einsätze der Deutschen Ärzte von Pro Interplast bei uns durchzuführen und in akuten und extremen Fällen wie Florents Hand oder damals Christophes Bein besser zu helfen.

Patient des 1. Halbjahrs 2017: Florent !
Wieder ein guter Grund, warum wir einen OP bauen!

Donnerstag,18 Mai 2017, kurz vor 15 Uhr: Unsere diensthabende Hebamme kommt ins Büro und sagt: "Komm ganz schnell!" Ich dachte, mal wieder ein geburtshilflicher Notfall – weit gefehlt. Ein Handwerker aus dem Schulprojekt von nebenan hat sich mit einer Kreissäge ins linke Handgelenk gesägt. Blut spritzt aus mehreren Arterien und der Abbinde-Versuch seiner Kollegen hilft nicht. Gott sei Dank haben wir "zufällig" eine britische Ärztin bei uns. Sie wollte unsere Arbeit anschauen, nun muss sie richtig ran. Long story short – Dank der Hilfe per Videochat von einem Arzt aus dem plastischen Team, das jährlich zu uns kommt, wird die Blutung komplett gestillt, die Wunde zugenäht, ein Gips angelegt. Gleichzeitig telefoniere ich wie wild, um das österreichische OP Team ausfindig zu machen, von dem ich weiß, dass sie gerade im Süden Madas operieren. Erfolgreich: Am Samstag, 27. Mai findet die erste große OP in Ambovo statt: im improvisierten OP. Das Sprechzimmer unseres Arztes wird umgeräumt und umfunktioniert. Das Team um Dr. Ingo Plötzeneder von "Smile 4 Mada" leistet enorme Arbeit: 2 Sehnen, 1 Nerv und die Gelenkkapsel wurden wieder hergestellt. Florent hätte leicht seine linke Hand oder sogar sein Leben verlieren können auf dem Weg ins KH in der Stadt.
Immer wieder können wir sogar mit unseren sehr begrenzten räumlichen Möglichkeiten helfen, dass kleine Wunder passieren. Und wenn wir erst Kaiserschnitte bei uns machen werden – Lebensverändernd!

Wer ist unser nächster Freiwilliger?

Seit fast einem Jahr haben wir regelmäßig und immer mehr Freiwillige bei uns in Mada. Eine sehr wertvolle Bereicherung für Viele: unser Team, unsere Patienten und die Freiwilligen selbst! Hier einige Infos, was Freiwillige machen, zur Nachahmung empfohlen! Dies sind nur Beispiele – es gibt noch viele Andere, die aktiv sind und sich einbringen!

Die Strickkreise in A’burg, Leider und Mespelbrunn arbeiten fleißig an warmen Babykleidern und Decken, die wir an Obdachlose und Bedürftige geben können. Viele Menschen haben sich schon sehr darüber gefreut, nicht mehr frieren zu müssen. In Holland sind zwei Frauen, die Kuscheltiere häkeln und gegen Spenden anbieten. Der Erlös geht nach Madagaskar.

Monika Creutz, generiert mit ihrer Leidenschaft, Marmeladen herzustellen, Spenden für Madagaskar. Viele Stunden verbringt sie in der Küche und auf Märkten und Aktionstagen, um die Marmeladen anzubieten & große Summen landen auf unserem Spendenkonto.

Der Spenden-Rap 2017: Wie schon im letzten Jahr hat Christoph Schott den Spendenrap seiner Familie MHM gewidmet. Wir sind gespannt, ob die Rekordsumme von über 20.000 € dieses Jahr geknackt wird? Sei dabei, teile den Link: www.liv.betterplace.org

Immer wieder bitten Freunde unserer Mobilen Hilfe zu ihrem Geburtstag, zur goldenen Hochzeit, Kommunion oder anderen Feiern, ihre Gäste statt Geschenke eine Spende an uns zu machen. So z.B. Hartmut Hasenkopf, der sogar 2000 Euro spenden konnte.

Auch in der Vereinsverwaltung & beim Fundraising kann man freiwillig und sogar von zu Hause aus mitarbeiten!
Vereinsverwaltung:
Unser Verein wächst, das Spendenaufkommen, die Anfragen und somit die Arbeit. Astrid Semler hat seit Jahren die Vereinsverwaltung gemacht und braucht Verstärkung und/oder Ablösung. Wer hat Lust und Fähigkeiten, um mit Astrid ein Team zu bilden?
Fundraising: Unser Wachstum sorgt ebenfalls für steigende Ausgaben. Hier nur einige der großen Summen, die wir dringend brauchen, nicht zu vergessen die steigenden Ausgaben für die alltägliche Arbeit auf Madagaskar.
• Unser Beitrag zu den Baukosten: 50.000 €
• Ein Bus, da unsere Autos alt (17 bis 32 Jahre) und zu klein sind: 30.000 €
• Dringend neue Laptops und Drucker: 11.200 €
• Komplettierung der Solaranlage: 12.000 €
Wer hat Lust, sich darum zu kümmern, oder hilfreiche Kontakte ?

Tanja kommt nach Deutschland

In wenigen Tagen brechen die Kinder und ich nach Deutschland auf. So schnell sind die 2 Jahre vergangen, seit wir letztes Mal in Deutschland waren. Es waren bewegende Jahre und die kommenden sehen nicht weniger spannend und vielversprechend aus. Viele große und kleine Wunder haben wir gesehen und möchten Euch gerne davon berichten, unsere Freude teilen. Nicht, dass immer alles leicht ist und glatt geht, aber wir wissen, wir sind am rechten Platz und sehen täglich die Erfolge.

Termine für Präsentationen über MHM

28. Juni --- Hargesheim
01. Juli --- MHM Sommerfest 63762 Pflaumheim
17. Juli --- Florence-Nightingale Krankenhaus Düsseldorf
18. Juli --- Heilig Geist Krankenhaus Köln
22/23. Juli --- Bachgaufest
01. August --- People in Motion
04. August --- Waldalgesheim
06. August --- Kastellaun
13. August --- Bodensee
27. August --- Hanau
Einige Termine werden noch dazu kommen. Aktuelle Listen, genaue Zeiten und Veranstaltungsorte können über JLIB_HTML_CLOAKINGerfragt werden. Ein paar wenige Lücken gibt es noch im Terminplan! Alle Absprachen bitte per Email!

Am 1. Juli ist unser diesjähriges Sommerfest im Landgasthaus HOCK in 63762 Pflaumheim. Hoffentlich sehen wir uns! Es werden einige zukünftige Freiwillige da sein und auch einige, die schon auf Mada waren! Danke, dass Ihr hinter uns steht und unsere Arbeit hier ermöglicht.
Mein Wunsch ist es, dass wir auch die nächste Etappe, den Ausbau zum geburtshilflichen Krankenhaus und medizinischem Trainingszentrum gemeinsam schaffen!

Eure Tanja mit Fanilo & Fifaliana
MHM Madagaskar